Geschichtenworkshops in Fl├╝chtlingsunterk├╝nften

14.03.2017

Diese und letzte Woche war unsere Illustratorin Jutta Bauer in besonderer Mission unterwegs. In zwei verschiedenen Hamburger Flüchtlingsunterkünften erarbeitete sie bei ihren Veranstaltungen gemeinsam mit den Kindern eigene Geschichten, die dann gleich aufgezeichnet wurden. Hier gibt es einige Eindrücke.

Treffpunkt: Spielzimmer. Mit einem bunten Plakat wird hier im Hamburger Stadtteil Hammerbrook auf Programme speziell für die Kinder der Flüchtlingsunterbringung aufmerksam gemacht.

Jutta Bauer hat Stifte und Papier mitgebracht. Die Ideen kommen aber von den Kindern selbst. Was könnte man für eine Figur aus diesem Augenpaar entwickeln?

Die kleinen Autoren stimmen für: Ein Auto!

Aber das Auto hat ganz traurige Augen ...

... was es wohl hat? Und wie es wohl heißt?

Langsam nimmt die Geschichte des kleinen Autos, das Angst vor den größeren Autos hat, Form an.

Schließlich wird die Schlussszene diskutiert. Zur Frage, was die beiden Helden am Schluss zu essen bekommen, haben alle eine Meinung.

Bei beiden Workshops dürfen die Kinder am Schluss auf der Geschichte unterschreiben. Schließlich steht auf jedem richtigen Buch der Autorenname mit drauf.

 

Was für tolle Geschichten das geworden sind! Wir danken dem Verein Kulturbrücke e.V. für die Organisation!